Mein kostenfreier Ratgeber

In meinem kostenlosen Ratgeber gegen Depression erhältst Du exklusive Einblicke in meine bewährte Kieser-Methode und erfährst unter anderem, wie Du Dich vor Rückschlägen Deiner Depression schützen kannst.

Antidepressiva und Schlafmedikamente

Bei der Diagnose „Depression“ werden von jedem Arzt sofort Tabletten, nämlich Antidepressiva und Schlafmedikamente verschrieben. Hiervon gibt es eine Vielzahl von Medikamenten und du solltest darauf achten, dass du eines einnimmst, das du auch verträgst. Du solltest besonders auf die Nebenwirkungen achten. Tabletten solltest du nur nehmen, wenn du es ohne nicht schaffst, d. h. bei schweren Depressionen. Leichte und mittlere Depressionen kannst du auch sehr gut nur mit Psychotherapie, „Positivem Denken„, Körperwahrnehmung und Beseitigen der Ursachen bewältigen.

Das selbe gilt auch für Schlafmedikamente. Versuche zuerst, deine Schlafprobleme mit Mediation und Entspannung zu behandeln, Schlafmittel sind der letzte Weg. Vergiss nicht, dass sich dein Körper an die Medikamente gewöhnt und du ständig die Dosis  erhöhen musst.

Wenn du viel Alkohol trinkst, könnte dies die Ursache deiner Schlafprobleme sein. Der Abbau des Alkohols nimmt den Körper so in Anspruch, dass es deswegen zu Schlafproblemen kommt.

 

 

Antidepressiva, Schlafmedikamente auf einem Tisch

Antidepressiva  lösen nicht das Problem!

 

Such dir einen Arzt, der für dich Zeit hat!

Wir leben in einer sehr schnelllebigen Zeit und viele Kassenärzte können sich nicht viel Zeit für ihre Patienten nehmen. Besonders bei einer Depression ist es aber wichtig, dass er dir zuhört und deine Symptome genau kennt, damit er dich gut beraten und behandeln kann. Wenn nötig, dann wechsle den Arzt!

Das gilt auch für deinen Psychotherapeuten. Solltest du dich nicht wohlfühlen, Hemmungen verspüren oder schon jahrelang bei ihm sein und es stellt sich noch immer keine Besserung ein, dann solltest du ebenso über einen Wechsel nachdenken. Dies ist legitim und man muss es nicht erklären. Man kann sich auch nebenbei einen neuen Therapeuten suchen und wenn man einen gefunden hat, bei dem man sich wohl fühlt, dann erst wechseln. Dies hat den Vorteil, dass man keinen Druck hat.

 

An Anitdepressiva werden oft falsche Hoffnungen geknüpft. Viele Betroffene glauben, dass es ihnen sofort nach der ersten Tablette besser geht und sie somit geheilt sind. Dies ist leider ein weit verbreiteter Irrglaube.

Antidepressiva müssen mindestens ohne Unterbrechung über einen Zeitraum von 4-6 Wochen eingenommen werden, damit sie ihre Wirkung entfalten. Und du musst dann auch bedenken, dass sie nur die Symptome deiner Depression dämpfen, nicht die Ursachen. Solange du nicht an den Ursachen arbeitest und diese aus deinem Leben verbannst, wirst du nie geheilt werden.

 

Depressionen dämpfen nur die Symptome, sie bekämpfen nicht die Ursachen deiner Depression!

 

 

Es ist nicht sehr sinnvoll, jahrelang Tabletten zu nehmen, um sein Leben irgendwie meistern zu können. Besser ist es, sich an die Arbeit zu machen und das Leben wieder in vollen Zügen genießen zu können!

Nebenwirkungen von  Antidepressiva und Schlafmedikamenten

Wie alle Medikamente haben auch Antidepressiva Nebenwirkungen. Hier muss man aber auch sagen, dass sich die Hersteller ziemlich gut absichern und daher alle möglichen Nebenwirkungen auflisten, auch wenn die Wahrscheinlichkeit, diese zu bekommen, sehr gering oder vielleicht auch ausgeschlossen ist. Daher nicht alle Nebenwirkungen für bare Münze nehmen.

 

Hier einige der häufigsten Nebenwirkungen:

Antidepressiva, Schlafmedikamente beseitigen die Ursachen nicht.

 

  • Appetitmangel oder Gewichtszunahme
  • Probleme im Verdauungstrakt
  • Schweißausbrüche
  • Schwindelgefühl
  • Blutdruckschwankungen
  • Müdigkeit
  • Schlafstörungen
  • sexuelle Funktionsstörungen oder Verlust der Libido

Wirkungsweise der Medikamente

Die Nervenzellen unseres Gehirns kommunizieren miteinander über verschiedene Substanzen (Neurotransmitter), diese stehen normalerweise zueinander im Gleichgewicht. Bei einer Depression besteht hier ein Ungleichgewicht. Insbesondere sind hier die Botenstoffe Serotonin, Noradrenalin und Dopamin betroffen. Die Medikamente sollen den Spiegel dieser Neurotransmitter wieder ins Gleichgewicht bringen. Da man diese Signalstoffe nicht in hohen Dosen verabreichen kann, benötigt dies eine gewisse Zeit, meist 4-6 Wochen, bis eine spürbare Wirkung eintritt.

 

Wer Tabletten einnimmt, sollte diese daher nicht abrupt und ohne ärztliche Kontrolle absetzen, da dies gesundheitlich gefährlich sein kann!

 

Pixel-ID 355690061527670

Enjoy this blog? Please spread the word :)

  • Facebook
    Facebook
  • RSS
Facebook
Facebook
RSS